Was ist eine Mietkautionsbürgschaft?

Eine Mietkautionsbürgschaft ist eine Möglichkeit eine Mietkaution für eine Immobilie zu realisieren, ohne tatsächlich die Kautionssumme hierfür hinterlegen zu müssen. Dies funktioniert aufgrund einer Bürgschaft, welche eine dritte Partei (außer Mieter und Vermieter) gibt. Die Bürgschaft kann hierbei privat erfolgen (bspw. Eltern oder Verwandte), von einer Bank erfolgen (Bankbürgschaft/Bankaval) oder aber durch eine Versicherung (Mietkautionsversicherung). In der Regel bedeutet das für den Mieter, der die Mietkautionsbürgschaft nutzt eine jährliche Gebühr.

Wie funktioniert eine Mietkautionsbürgschaft?

Es gibt verschiedene Anbieter von Kautionsbürgschaften, populär sind vor allem die Mietkautionsversicherungen, welche von großen Versicherungsgesellschaften abgesichert werden. Bekannt Namen aus der Werbung sind hierbei bspw. Kautionsfrei, die Deutsche Kautionskasse oder Eurokaution. Neben diesen Anbieter gibt es ebenfalls Banken, die einen sogenannten Avalkredit vergeben – also ein Kredit der erst im Bedarfsfal fällig wird vergeben. Das Prinzip der Bürgschaft ist hierbei jedoch identisch – der Mieter zahlt bspw. eine jährliche Gebühr von 5% der eigentlichen Kautionssumme und die Bank bürgt gegenüber dem Vermieter im Falle des Falles für die komplette Summe. Tritt der Schadensfall ein und der Vermieter möchte auf die Kaution zurück greifen, wird diese durch den Bürgen beglichen, der Mieter als Nutznießer der Bürgschaft muss die Summe jedoch anschließend dem Bürgen gegenüber begleichen.

Für wen ist eine Kautionsbürgschaft sinnvoll?

Eine Mietkautionsbürgschaft eignet sich insbesondere für die Situationen in denen die Liquidität für eine Kaution nicht ausreichend ist, also die eigentliche Kaution von 2-3 Monatskaltmieten nicht ad-hoc beglichen werden kann und eine Alternative gesucht wird. Neben dieser Möglichkeit besteht ebenfalls die Option eines Ratenkredits um die Mietkaution zu finanzieren oder aber laut Mietrecht ebenfalls die Option die Kaution in 3 Raten an den Vermieter zu begleichen.

In den letzten Jahren haben die Zinsen auf Sparprodukten wie dem Mietkautionssparbuch jedoch immer weniger Zinsen gebracht, wodurch eine Kautionsbürgschaft bspw. auch dafür genutzt werden kann die eigentliche bereits hinterlegte Kaution auszulösen und durch eine Kautionsbürgschaft auszutauschen – sofern der Vermieter damit einverstanden ist.

Welche Anbieter gibt es für Kautionsbürgschaften?

Ein Vergleich der verschiedenen Anbieter lohnt sich immer – hier bestehen nämlich unterschiedliche Leistungs- und Preisgefüge, die je nach Bedarfsfall genutzt werden können. Eine einfache und schnelle Übersicht kann man mit diesem kostenfreien Mietkautionsrechner durchführen, in welchem die Mietkautionsversicherungen miteinander verglichen werden und die Summe für die jeweilige Mietdauer direkt berechnet wird.´:

Im Rechner werden nicht nur die Mietkautionsbürgschaften, sondern ebenfalls Bankbürgschaften berechnet.

Sie finden diese Informationen hilfreich? Dann bewerten Sie diese Seite:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...